Betrachtung Nr. 84

Betrachtung Nr. 84

Brief und Dank an Mutter Erde

4. Mai 2020 – mitten in der Wirrniss…

Liebe, wunderbare, gütige Mutter Erde,
ich realisiere gerade erst, was Du für uns in die Wege leitest, was Du uns gerade für ein unermessliches Geschenk machst. Während die Welt der Menschen in politischen, wirtschaftlichen und sozialen Wirrnissen steckt und sich Viele ängstlich fragen, warum das so ist und wie sie jemals wieder normal leben werden können, vernehme ich Dein Flüstern.

Es war eine spürbare, innere Herzensöffnung, als ich begriff, was Du uns mitteilst.

Du existierst schon so lange und hast viele Weltenzeitalter miterlebt, hast Polsprünge und Eiszeiten überdauert. Du kennst die universellen Urkräfte, welche dafür sorgen, dass ALLES immer im Wandel bleibt. Du wusstest schon lange, dass wieder ein wichtiger Wandel bevorsteht, nämlich der vom Kali-Yuga ins Satya-Yuga. Auch wenn es sich bei diesen beiden um „kleine“ Zeitalter von etwa 5200 Jahren handelt, und nicht die „großen“ Abstände mit 144.000 Jahren gemeint sind, so ist es doch ein überall spürbarer Wechsel von einem Zeitalter voller Machtmissbrauch, Gewalt, Kontrolle, Unterjochung und Lügengebilden hin zu einem lichtvollen Zeitalter voller Mitgefühl, Liebe, Freude, Würde und Freiheit für alle Wesen auf Dir.
Du erhöhst seit etwa 30 Jahren kontinuierlich Deine Schwingungen – das wurde sogar von unseren menschlichen Wissenschaftlern nachgewiesen – und verschiebst bereits seit einigen Jahren Deine Achse. Das haben die Inuit schon 2014 bemerkt, weil sich Mond, Sonne und Sterne plötzlich anders drehten und sie im Winter anstatt einer nun plötzlich zwei Stunden Tageslicht haben. Sogar die menschliche Wissenschaft hat dies bemerkt, nur kennen sie die wahren Gründe nicht. Sie rätselt noch herum, während Du uns mit neuem, gleißenden und heilsamen Sonnenlicht, kräftigeren Farben und satterem Grün aller Bäume zuflüsterst:
„Liebe Kinder, nehmt meine Hand, kommt mit mir in ein neues Zeitalter. Ich bereite mich und Euch schon lange vor. Ich erhöhe die Schwingung und das Licht, ich gebe Euch sogar die Möglichkeit, alles, wirklich alles, aus einem anderen Blickwinkel zu sehen! Ich drehe meine Achse für Euch! Natürlich werden sich die dunklen und machthaberischen Kräfte noch eine Weile wehren. Sie wollen ihre seit langem gefassten Pläne zur endgültigen Unterjochung noch umsetzen. Doch glaubt mir, ich bin schon so weit gegangen, es ist schon so hell in mir und um mich herum, die universellen, göttlichen Kräfte leiten das neue Zeitalter nun ein, so dass die tief Schwingenden sich dem fügen werden. Seht Ihr nicht die viel helleren, strahlenderen Farben um Euch herum? Habt Ihr nicht wahrgenommen, dass die ganze Natur aufatmet, sich mein Ozonloch geschlossen hat und dass der Himmel sich über Euch viele Wochen lang in makellosem, tiefen Azurblau erstreckte? Lasst Euch nicht immer wieder in diese tiefen, diffusen Ängste fallen und verstricken, sondern schaut nach oben, erhebt Euch über die alten, steifen und tief schwingenden Muster!“

Ich höre und verstehe Dich, weise und gütige Mutter Erde. Ich bin dabei! Durch Deine Wegbereitung gelingt es uns gemeinsam, unser eigenes Licht zu spüren und somit unendlich viele Kerzenflammen zu einem großen Scheinwerfer zu bündeln. Dieser beleuchtet alle Ritzen und Ecken des dunklen Raumes, scheint in jede verborgene Kammer, bis alle über Jahrtausende auf- und ausgebauten Lügengebilde aufgedeckt sind und wie Kartenhäuser einstürzen. Ich danke Dir aus tiefstem Herzen und tiefster Seele, dass Du uns allen den Weg bereitest und uns hilfst, die alten Ängste loszulassen. Danke, dass Du uns weiterhin mitnimmst auf Deiner täglichen Reise um die Sonne, hinein ins neue Zeitalter des Lichts.
Deine Barbara, Regenbogenfrau, im Namen ALLER, die sich Dir ganz bewusst anschließen.